Heimatbild des Monats: Marion Meguin

Mit Heimat verbinde ich die Natur, die Weite der Landschaft, der nicht endende Himmel, die Felder, das Gefühl der Freiheit. Die Mundart hat mich schon in meiner frühen Kindheit geprägt. Durch meine Tante Fina, die jeden Dach majen wor“, um die neusten Geschichten aus dem Dorf zu hören. Sie stand immer bei meiner Oma am Küchenfenster und bedankte sich dann für das „Korentchen“: Gudde Naaht Kätt, off da Fenschda leit et Geld!

Heute führe ich meine Freundin durch Leidingen, der Ort, am Ende der Welt. Ich zeige ihr die Neutrale Straße (rue de la frontière), die alten Bauernhöfe, die Grenzblickfenster, die deutsche und französische Kirche und die galaktische Aussicht. Sie ist begeistert, so wie ich bei meinen täglichen Spaziergängen durch diesen Ort aufs Neue begeistert bin. Hier gehöre ich hin!

Leidingen, 13.06.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*