31. Tag – Saarblicke

Auf meinem Grenzgang zwischen Saarbrücken und der lothringischen Stadt Saargemünd bildet die Saar auf einer Strecke von rund 11 Kilometer die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Wasserstraße, Eisenbahn, Bundes- und Nationalstraßen verlaufen eng nebeneinander. Startpunkt meiner Saartour ist der Parkplatz neben dem Ausflugslokal „Zur Wilden Ente“ direkt an der Saar. Am frühen Morgen verzaubern erste weiterlesen…

30. Tag – Grenzglück

Im Oktober 2018 hat Petra Johannes in der Neutralen Straße in Leidingen ihren Laden „GrenzGlück“ eröffnet. Dort verkauft sie Liköre, Konfitüren, Schnäpse, Produkte aus Bärlauch und Chutneys. Petra Johannes ist zeit ihres Lebens Grenzgängerin. Grenznah ist sie auf dem Heilenbücher-Hof in Oberesch aufgewachsen. 1965 hatten ihre Eltern, Marianne und Alfons Johannes, den Aussiedlerhof übernommen. Die weiterlesen…

29. Tag – Mit gemischten Gefühlen

Zu meiner heutigen Grenzlandtour starte ich mit gemischten Gefühlen. Im Wald auf den Spicherer Höhen haben viele Soldaten ihr Leben lassen müssen. Etliche Gräber mitten im Wald zeugen davon. Mein GPS-Daten zeigen außerdem, dass die Grenze kreuz und quer durch den unwegsamen Wald verläuft. Aber es kommt alles ganz anders. Wir starten am Campingplatz Spicherer weiterlesen…

28. Tag – Eine Frau mit Visionen

Zurück zur Grenze im Warndt. Der Grund: Die Oberbürgermeisterin der Stadt Völklingen, Christiane Blatt, begleitet mich auf meinem Grenzgang, den sie unbedingt entlang Stadtgrenze unternehmen will. Nach einem ordentlichen Frühstück im ehemaligen Pfarrhaus in Leidingen machen wir uns auf den Weg. Dort wo der Hugenottenfluchtweg von Ludweiler nach Courcelles-Chaussy verläuft steigen wir in unseren gemeinsam weiterlesen…

27. Tag – Grenzlandgespräche

Geballte Informationen im Grenzland, so könnte man den Tag überschreiben. Über zwanzig Jahre war Paul Theobald Bürgermeister des französischen Teils von Leidingen. Spannende Geschichten mit geschichtlichem Hintergrund rund um das Dorf Leidingen habe ich erfahren. Paul Theobald war nicht nur Bürgermeister. Im nahen Bouzonville war er Lehrer und wenn er nach Hause kam wartete Familie weiterlesen…

26. Tag – Kriegshelden

Vom Parkplatz in der Rue de la Breme d‘ Or überqueren wir die N3/B41 und gelangen am Kreisverkehr in die Rue de la Princesse, der wir folgen. Die Grenzlinie verläuft auf der linken Straßenseite. Schnell haben wir die A320 unterquert. Am Ende der Bebauung heißt es wieder einmal umkehren. Die Toreinfahrt eines Privatgeländes versperrt uns weiterlesen…

25. Tag – Umwege

Startpunkt: Rue de la Ferme in Schoeneck. Im nahen Wald folge ich dem Grenzverlauf. Im ehemaligen Grenzwärterhaus zwischen Schoeneck und Klarenthal wartet ein Pizzabäcker auf Kundschaft. Unmittelbar vor dem alten Grenzhaus steigt der Weg nach oben. Wiesen, Wald und Felder bis zur Straße Rue Pasteur. Entlang der Straße gelangen wir zu einer Wegspinne. Mein GPS-Gerät weiterlesen…

24. Tag – Unterwegs mit der Dame von Welt

Marianne Ehlers aus Welt in Schleswig Holstein begleitet mich heute. Wir starten an der Kaffeekisch der Grube Velsen, die leider am Sonntag geschlossen hat. Gerne hätte ich Marianne ein Bergmannsfrühstück servieren lassen. Die Rossel wir für kurze Zeit unser Begleiter. Dann verlassen wir das Rosseltal fast im rechten Winkel nach links, um im Schafbachtal weiterzuwandern. weiterlesen…

22. und 23. Tag – Tage ohne Wandern

Eine wunderbare Idee von Günter Schmitt: zwei wanderfreie Tage gelten den Themen Grenze, Heimat und Sprache. Dazu hatte er den Dichter Jean-Louis Kieffer aus Filstroff/Frankreich sowie die beiden Liedermacher Hans-Walter Lorang aus Berus und Manfred Pohlmann aus Bendorf eingeladen. Alle drei verbindet ihre moselfränkische Mundart, in der sie schreiben und singen. Aus dem hohen Norden weiterlesen…

21. Tag – Alter Grenzweg

Heute begleitet mich mein Enkel Philip zum letzten Mal. Wir wollen gemeinsam den „Alten Grenzweg“ (Chemin de la Frontière) zwischen Berus und Berviller-en Moselle wandern. Der 7 Kilometer lange Weg verbindet über die Höhen des Saargaus Lothringen mit dem Saarland. An 15 verschiedenen Stationen sind sowohl in deutscher als auch französischer Sprache kulturelle Sehenswürdigkeiten beschrieben, weiterlesen…